Whoever I am
Claimer / Daily Shit / Gästeklo / Old Stuff / In love? / design / picture
About Moonrise / Get to know me? / Once upon a time / mirror / Wishes / Weight(less) / Lyrics <3
Poetry / Friss oder stirb
Tot sein.

Nie existiert haben und tot sein, einfach tot sein, ohne schlechtes Gewissen wegen der Familie und Freunden.

Ich habe meinem Freund in einem schwachen Moment vom Tramal und dem Blut abnehmen erzählt.

Er hats weggeschüttet, mein einziges Glück, ich habe geheult, wollte mich weigern, es ihm nicht geben, aber er hat drauf bestanden. Und nun ist es weg.

Er hat gesagt wenn ich mir nochmal Blut abnehme, verlässt er mich.

Das hat er auch von Schneiden gesagt. Naja.

Wenn ich nochmal mit Tramal oder ähnlichem ankomme, dann auch.

Wenn ich nicht immer so ein schlechtes Gewissen hätte, dann würde ich es trotzdem machen.

Neues Tramal von Papa klauen oder irgendein hoffentlich ungepanschtes aus dem Internet.

Blut abnehmen. Sieht er ja nicht.

Aber angeblich, seiner Meinung nach ist beides schlimmer als schneiden.

Bitte, wenn das so ist, kein Ding. 

Habe neue Rasierklingen und Skalpelle auch. 

Habe 2 "alte" Butterflies und KEIN Tramal. Ich könnte kotzen.

Brauche neues. Neues Glück, neue Ruhe, neue Träume. Was zum Kopfwegficken.

Wenn Alkohol nicht soviele kcal hätte wäre auch das eine Alternative.

Wie machen sich Ibus auf Hochprozentiges? Testen.

Bin an einem Punkt wo ich nicht weiß, ob ich es nicht einfach hinnehmen soll dass er mich eventuell verlässt.

Dann kann ich abnehmen, Kotzen, fressen, Zeug schlucken, spritzen, sonstwas so viel ich will.

Ein halbes Jahr Schule und Todessehnsucht.

Angst vor dem Leben.

Was soll es mir bringen?

Studium, Familie. Nichts, wonach ich mich unendlich sehne.

"Und es soll euch heimsuchen bis in die 7. Generation"

Irgendwie sowas hat meine Mama mal gesagt.

Welche Generation von dieser verkorksten Familie bin ich?

Will das eventuellen Kindern eh nicht antun. So scheiße zu werden wie ich.

Warum mich quälen, lernen, stark sein, für ein "vielleicht". Vielleicht wird es besser.

Vielleicht werde ich aber die blutigen Bilder, die Kalorienzahlen, die Narben nie los?

Ich will nicht mein Leben lang bei allem was ich esse denken müssen.

Vielleicht.

Warum nicht das ausleben was ich mir wünsche, wenn es mir dabei besser geht? Besser...nicht im Sinne vom glücklich sein, aber doch irgedndwie besser.

Warum nicht hungernfressenkotzendrogennehmenschneidenblutabnehmen bis ich dann eben verrecke. Oder eben nicht.

Vielleicht sterbe ich dann, vielleicht nicht.

Dieses vielleicht gefällt mir besser.

Weggeschmissenes Leben. 

Arme Mama, armer Papa.

Jetzt bin ich da, jetzt ist es mein Leben, und wenn ich es nicht will, dann schmeiße ich es weg.

Gibt bestimmt viel besseretollerehübschereklügerefleißigere angehende Medizinstudenten als ich. Und gesündere.

Die Welt wird nicht untergehen. Nicht die ganze.

Ich hatte meine Cipralex nicht genommen jetzt seit ein paar Tagen wieder. Etwas besser, aber immerhin sind Ferien.

Wenn ich nach einem halben Schuljahr ohne Therapie tot sein will, wie sieht es nach 2 ganzen aus? Also noch 1 1/2 weiteren? 

Mein Lebensmut, mein Wille zum Kämpfen, meine Zuversicht gehen gerade gegen 0.

Wie soll das weitergehen?

Scheißtherapeuten mit ihren Scheißwartelisten, bis du einen Platz hast bist du tot. Oder jedenfalls um einiges kaputter als vorher.

Vielleicht sollte ich mir einfach vorsorglich für die Osterferien nen Platz in der Klapse reservieren :/

Nach Riedstadt solls gar ned so weit sein...

Na dann, Herzlichen Glückwunsch!

1.1.11 20:02


Werbung


Der beste Mensch und das Beste und Positivste auf der Welt:

Mein Bruder <3

21.12.10 19:26


Relief exists, I find it when I am cut.

Ich fahre morgen zu meiner Mama, über Weihnachten halt.

Ich freue mich, aber ich glaube nicht dass es mir wirklich gut tut. Mir wird es besser gehen.

Ich habe das Tramal mitgenommen.

Meine Mama hat Skalpelle und Butterflies und alles.

Ich weiß dass es mir besser gehen wird, und ich weiß, dass ich mir wehtun werde, aber das macht nichts. Es ist okay. Vielleicht wird es dann wieder besser.

Am Mittwoch treffe ich mich abends mit einer Freundin auf dem Weihnachtsmarkt in Mannheim.

Darauf freue ich mich.

Aber irgendwie kann ich mich nicht auf das Positive freuen, wenn ich dabei nichts destruktives mache. Ich möchte nicht dass es mir nur gut geht. Bei dem Gedanken geht es mir schlecht.

Die Therapeutin mit der ich geschrieben haben hat über ein Jahr Wartezeit. Dann bin ich ja schon fast wieder weg hier.

In Hamburg? Zurück in Mannheim? Oder ganz woanders.

Ruhelos.

Kein Zuhause.

Wo gehöre ich hin?

Ich weiß es nicht.

No place like home.

Ich versuche, mir nicht zu sehr wehzutun, vielleicht nur abends Tramal, damit es mir besser geht.

Ich freue mich und ich hasse es, Weihnachten, Famile, so tun als ob man glücklich wäre.

Ich freue mich auf das ganze Essen, Fondue, Brunch, Kekse, Essen gehen, und nichts werde ich behalten. Und ich hasse es. 

Ich hasse es meiner Mama, meinem Papa das anzutun. Meiner Omi.

Ich hasse mich dafür.

Wie komme ich da wieder raus?

Wenn es so weiter geht schaffe ich es auf keinen Fall mein Abi zu machen ohne mal wieder klinikreif zu sein.

Ich verstehe es nicht.

Ich verstehe nicht was los ist, mir sollte es gut gehen.

Ich habe keinen Grund.

Ich habe nicht das Recht dazu.

 

21.12.10 17:47


I hate myself, and I love you.

Was ist passiert?

Ich weiß es nicht.

Eigentlich nichts.

Ich fresse und werde fett.

Und ich hasse mich.

Ich hasse mich und jede Minute in der ich nichts anderes zu tun haben will ich mich zerstören.

Schneiden.

Bluten.

Sterben?

Ich weiß nicht was passiert ist.

Außer einem Mal habe ich mir auch nicht wehgetan.

Es tut nur alles so weh.

Innen.

Ich muss verschwinden.

Bin schwach.

Bin fett.

Bin hässlich.

Bin nutzlos.

Ich hasse mich.

21.12.10 00:06


I passed a stranger, who had your eyes...

Gleich beim ersten Mal die Vene getroffen. Wie faszinierend.

Ja, doch, ich lebe noch. Sicherlich.

Der Schulendspurt ist reiner Horror.

Meine Depressionen sind reiner Horror.

Meine Stimmungsschwankungen, meine Labilität, Instabilität.

Ich hasse mich.

Nur gefressen. Und fett.

Und kalt.

Und Horror.

 

16.12.10 14:58


I'll regret it forever

On that day that day,
The day I walked away in December.
I will always remember.
I'll regret it forever.

I remember brown eyes,
So sad and blue skies.
Turned to darkness and night.
I'm so sick of the fight.

(Hollywood Undead - Circles)

 

Mir gehts scheiße.

War schön mit Mama. Freundin kam heut nicht, wegen Schnee. Mein Freund will nicht auf den Weihnachtsmarkt. Will nirgendwo hin. Ich möchte so gerne auf den Weihnachtsmarkt.

Mir ist schlecht, habe gekotzt, Dulcolax genommen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Schwindel, Druck, Verzweiflung, Sehnsucht, Hass.

Ich habe gehofft ich würde es nie bereuen, hab gedacht, wenn ich es nicht bereue dann war es die richtige Entscheidung.

Ich bereue es.

Er geht nicht ans Handy (es ist aus), ist nie online, keine Antwort auf die Email. Mache mir furchtbare Sorgen, habe Angst, will mich schneiden.

Ich hasse mich weil ich an ihn denke, ihn vermisse, es bereue, ich hasse mich so sehr, und wenn mein Freund das wüsste...

Ich brauch jemanden der für mich da ist, ich brauch jemanden der mich lieb hat, ich brauche jemanden der mich festhält ich kann nicht mehr alleine, ich KANN NICHT MEHR.

Ich brauche das Gefühl geliebt zu werden. Ich brauche jemanden.

Ich kann nicht mehr alleine, ich kann nicht mehr, und mein Freund mag mich nie sehen am We, nichts machen, weiß nicht was er mit mir machen soll, und ich verzweifle, und ich vermisse, und der Winter macht mich fertig, der Schnee, die Erinnerungen die hochkommen, letzter Winter, so schrecklich, so schön, als ich dich verlies, als es mit dir so schön war, als du mich liebtest, ihr beide mich liebtet und nun scheint keiner da zu sein.

Alles falsch gemacht?

Möchte mein Blut im Schnee sehen.

Ich brauche dich.

Möchte mich zerfetzen, zerschneiden, verschwinden, nicht mehr fühlen, möchte diesen Schmerz nicht mehr, diese Verzweiflung, habe Angst, muss lernen, zerbreche, kann nicht mehr, nie mehr. Möchte nicht mehr da sein. Nicht ich sein. Ich kann nicht mehr. Ich kann einfach nicht mehr.

 

27.11.10 22:07


FAIL

tja, ich sollte ja eigentlich in 10 min an der schule sein.

eigentlich.

praktisch ist meine thermoskanne aufgegangen und deren inhalt ergoss sich heiß über alles, als ich mich in den bus setzte. tasche, hose, bus.

so konnte ich ned in die schule. sorry das geht einfach ned.

hab den busfahrer gefragt ob er mich rauslässt, freund angerufen dass der mich fährt, aber der wird ned wach.

also muss ich später irgendwie zum doc und attest holen, wegen klausur, und die halt nachschreiben. auch kein drama. außer den bestimmt 8 fehltagen die ich schon habe. ist das viel? oh man. irgendwas scheint verhindern zu wollen das ich in die schule gehe.

gestern die aktion als der bus an mir vorbeigefahren ist und heute das. ist doch ned mehr normal o.O

hab meinem schatzi geschrieben dass er mich anrufen soll sobald er wach ist, wegen arzt und attest. und um 16.19 fährt mein zug. oooh man.

das ist doch alles voll der mist : D

aber ich finds grad lustig xD

Im Adventskalender sind Süßigkeiten, ganz verschiedene, und der Plan ist das ich mir die bis Weihnachten ganz bewusst gönne und versuche kein schlechtes Gewissen zu haben

lg, moon

 

an wolfsauge: ich hab das mit dem leichten Lächeln ausprobiert, das ist sau cool : ) und danke für alle deine worte <3

26.11.10 07:10


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de